(0 30) 68 08 56 89-0 kontakt@ems-neukoelln.de

Woher haben wir eigentlich unseren Namen?

Eduard Mörike lebte als evangelischer Pfarrer in Schwaben.

Er ist 1804 in Ludwigsburg geboren. Viel lieber als Tauf- und Beerdigungsreden schrieb er allerdings Geschichten, Gedichte und Märchen. Eduard Mörike war immer wieder krank, weil ihn seine Arbeit so erschöpfte und er wenig Freude am Pastorenberuf hatte. Schon mit 39 Jahren ging er deshalb in Pension. Nun verdiente er sein Geld mit Übersetzungen, als Lateinlehrer und als Dichter. Er starb 1872 in Stuttgart.

Seine Geschichten erzählen von alltäglichen Begebenheiten, von Wachteln, Wanzen und Küchenschaben und natürlich immer wieder von seiner schwäbischen Heimat. Deshalb gilt er auch als deutscher Dichter. Zu einem seiner bekanntesten Gedichte gehört “Septembermorgen”. Zu seinen bekannten Märchen zählt “Die Historie von der schönen Lau”, einer Wassernixe, die in den Blautopf nach Blaubeuren in Baden-Württemberg verbannt wurde. Bekannt sind auch “Das Stuttgarter Hutzelmännchen” und “Mozart auf der Reise nach Prag”.

“Man muss immer etwas haben, worauf man sich freut”

[Eduard Mörike, 1804-1872]

Hier werden Texte von BW geliefert bzw. eingepflegt.

Mehr Informationen

Das ist ein kleines Infofenster für weiterführende Details.