(0 30) 68 08 56 89-0 kontakt@ems-neukoelln.de

Die ems – nur eine wie andere auch?

Wir sind eine gebundene Ganztagsschule.

An unserer Schule können die Schüler/-innen morgens kostenlos ein Frühstück genießen, da wir uns an dem Projekt BrotZeit beteiligen. Im gebundenen Ganztagsbetrieb ist es für alle Kinder verpflichtend, ein warmes Mittagessen einzunehmen. Dieses kostet 37 Euro im Monat und für Kinder, die unter die Regelungen des Bildungs- und Teilhabepaket fallen, 1 Euro pro eingenommener Mahlzeit.

Unsere Schülerbücherei ist an 4 Tagen in der Woche geöffnet. Zwei Spielplätze, ein Kicker-Raum und ein Bolzplatz stehen ebenfalls zur Verfügung.

Folgende Angebote können unsere Kinder wahrnehmen:

  • Kiezspaziergänge in Jahrgangsstufe 4, 5 und 6. Kinder der Jahrgangsstufe 5 und 6 erstellen einen Kiezatlas.
  • Fußball
  • Werken und kreatives Gestalten
  • Tanz und Akrobatik
  • Beatboxen
  • Gitarrenunterricht
  • Graffity
  • Holzhüttenbau
  • Interkulturelle Theater-AG
  • Frühschwimmen
  • Integrations-AG
  • BuT-Förderunterricht

Eine Bestandsanalyse.

Lernausgangslage und kontinuierliche Diagnostik

Die (LauBe-) Diagnostik der Schulanfänger, die in Kooperation von Lehrkräften der Klassen in der Schulanfangsphase (SAPh) und der Sonderpädagogin jährlich am Schulanfang durchgeführt wird, hat sich bewährt, denn die gründliche Kenntnis der Lernausgangslage bei jedem Kind eröffnet den Lehrkräften die Möglichkeit zielgerichteter Elterngespräche und einer frühzeitigen Förderung in temporären Lerngruppen. Bei Bedarf werden die Sonderpädagoginnen zur Einschätzung von gravierenden Lernauffälligkeiten bei Schulanfängern hinzugezogen.

Unterricht in Jahrgangsklassen – JabL-Konzept

An unserer Schule soll jedes Kind in seinen Lernprozessen individuell unterstützt werden und Lernangebote bekommen, die es herausfordern und fördern Weil die Kinder unterschiedlich weit sind, muss auch das Unterrichtsangebot sie unterschiedlich herausfordern. Wir bieten dabei keine Jahrgangsmischung an.

Der Unterricht bietet die Möglichkeit, einzelnen Kindern erweiterte Lernangebote mit höherem Schwierigkeitsgrad und zusätzlichen Lernanreizen zu vermitteln, und anderen mehr Zeit für die Entwicklung zu geben. Hierfür nutzen wir die Erkenntnisse und Ergebnisse der Lernausgangslagen. Lernangebote wollen wir so gestalten, dass die Arbeit am gemeinsamen Gegenstand auf unterschiedlichen Anspruchsniveaus für alle Kinder möglich ist. Dabei soll darauf Wert gelegt werden, dass sich die Kinder über ihre Arbeit austauschen. Besonders gut gelingt das, wenn sie etwas Bedeutsames gemeinsam produzieren, erproben und anderen vermitteln können. Unsere vorrangige Unterrichtsmethode sind offene Aufgabenstellungen, die von unterschiedlichen Kindern auf verschiedenen Anforderungsniveaus genutzt werden können.

Unser Konzept (siehe Anlage) richtet sich danach, die Grundvoraussetzungen für soziales Lernen zu bieten. Soziale Kompetenzen, Gruppennormen, Regeln und Rituale können nach der Erarbeitung in der Klassengemeinschaft systematisch genutzt und weiterentwickelt werden.

Weitere Informationen zum JabL-Konzept erhalten Sie hier.

Mehr Informationen

Das ist ein kleines Infofenster für weiterführende Details.