(0 30) 68 08 56 89-0 info@ems-neukoelln.de

Schulgebäude und Adresse

Schulbetrieb nach den Sommerferien

im neuen Schuljahr 2020/21 sollen nach derzeitigem Stand alle Klassen nach der
kompletten Berliner Stundentafel in der Schule lernen. Gleichzeitig sollen Maßnahmen
getroffen werden, dass nicht zu viele Kontakte zwischen den Kindern entstehen und sich
nicht zu viele Kinder gleichzeitig begegnen.

Außerdem müssen wir die Regelungen zu den Risikogebieten beachten. Wie Sie wissen, gibt es besondere Risikogebiete für Sars-CoV-2 („Corona“).
In Deutschland bestimmt das Robert-Koch-Institut, welche Länder Risikogebiete sind. Dazu gehören zum Beispiel Ägypten, Bosnien, Irak, Iran, das Kosovo, Kuwait, der Libanon, Marokko, Nordmazedonien, Schweden, Serbien, Syrien, die Türkei und die USA. Bitte informieren Sie sich auf der Webseite des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de), ob Ihr Urlaubsland auch ein Risikogebiet ist.

Bitte bestätigen Sie uns danach, dass Ihr Kind in den letzten Tagen vor Schulbeginn NICHT in einem Risikogebiet war. Sie haben dazu einen Brief per Post an ihre Adresse in Berlin geschickt bekommen. Bitte füllen Sie diesen Abschnitt aus und geben Sie ihm ihren Kind am ersten Schultag in die Schule mit.

Nur mit dieser Bestätigung darf Ihr Kind am 10.8.2020 in die Schule kommen.
Wenn Sie in einem Risikogebiet waren, müssen Sie ab dem Tag Ihrer Rückkunft als Familie 14 Tage in Quarantäne bleiben, bevor Ihr Kind zu uns in die Schule darf.

2020’03’13_Elternbrief’Schulschließung

Liebe Eltern, danke für Ihre Mitarbeit. Bleiben Sie gesund und alles Gute!

Mein Kind an die Mörike?

Ist die Mörike-Grundschule an der Sonnenallee die richtige für mein Kind? Kann es dort etwas für die Oberschule und das Leben mitnehmen? Wird es gut lesen, schreiben, rechnen und denken können? Wird es lernen, fröhlich und friedlich zu sein und anderen Menschen mit Respekt zu begegnen?

Wir glauben: Ja! Wir sind keine “Brennpunktschule”. Aber auch bei uns geht es nicht ohne Streit und Tränen: Jemand hat etwas Gemeines gesagt. Jemand ist geschubst worden. Jemand hat keinen guten Stift dabei. Jemand will das Lesen nicht gerne üben. Wir wollen diese Problemchen und Probleme der Kinder ernst nehmen. Wir wollen sie klären. Und wir wollen dabei nicht vergessen, was bei uns richtig gut klappt und was wir wollen:

  • Seit 2014 sind viele, viele Kinder ohne ein Wort Deutsch an unsere Schule gekommen und haben es bei uns gelernt. Über 100 dieser sogenannten Willkommenskinder können inzwischen schon in normalen Klassen beschult werden oder lernen schon an Oberschulen.
  • Kinder lernen nicht automatisch schlechter, weil ihre Eltern arabisch, türkisch, polnisch oder eine andere Sprache sprechen. An unserer Schule haben acht von zehn Kindern einen Migrationshintergrund. Und letztes Jahr wechselte aus unseren 6. Klassen fast jedes dritte Kind an ein Gymnasium!
  • Alle Kinder sollen so gut lesen, schreiben und rechnen können, dass sie nirgendwo ausgeschlossen sind.
  • Die schlauen Kinder sollen sich nicht langweilen.
  • Alle Kinder sollen Freude empfinden und respektvoll und friedlich miteinander umgehen.

Schön, dass Sie auch hier sind – schauen Sie sich überall um 🙂